Skip to main content

Partnerstadt Prades / Frankreich

... zwischen Mittelmeer und Pyrenäen, nahe der spanischen Grenze

Jocelyne Nicoly
Herrnstraße 11
97318 Kitzingen
Tel. 09321/3880307

Der neue Vorstand des Partnerschaftsvereines aus Prades

Der neue Vorstand des Partnerschaftsvereines aus Prades.
Quelle: Lokale Zeitung Prades.

Hier kommen Sie zum Zeitungsbericht:
Prades-Kitzingen, 40 années de relations fraternelles >>>


Hier ist die Sonne zuhause!

Prades mit seinen fast 7000 Einwohnern liegt am Fuße des 2785 Meter hohen Canigou in den Pyrenäen, 50 Kilometer vom Mittelmeer und der spanischen Grenze entfernt in einer fruchtbaren Gegend. 

Im Tal der Têt folgen einander Gemüse, Obst (Pfirsiche, Aprikosen, Nektarinen, Kiwis, Feigen...) und Weinreben, soweit das Auge reicht. 

Eisenbahnnostalgiker können von Mai bis Oktober mit dem bekannten „gelben Dampfzug“, le Petit Train Jaune, durch die Pyrenäen fahren.

 

Sehenswert ist in Prades die Pfarrkirche Saint-Pierre, wo ein geschnitzter Barockaltar mit hundert Figuren als Meisterwerk der katalanischen Kunst zählt.

Für Musikliebhaber finden jährlich im Sommer die internationalen Musikfestwochen statt, zu Ehren von Pablo Casals, einem der größten Cellisten der Welt aus Spanien, welcher hier im Exil lebte.

 

 

In der Umgebung von Prades gibt es viel zu sehen, insbesondere die „Perlen der katalanischen Romanik“: das Kloster Saint-Michel-de-Cuxa im Mittelalter eine bedeutende Abtei, das Kloster von Serrabone sowie das Kloster Saint-Martin-du-Canigou auf einem Gebirgsstock in 1100 Metern Höhe.

Villefranche-de-Conflent mit seinen mittelalterlichen Stadtmauern spielte bis 1659 eine große Rolle als Festungsstadt in den Pyrenäen. 

Collioure an der Côte Vermeille ist durch Henri Matisse und die Künstler des Fauvismus sehr berühmt.

Prades ist bekannt als Einzugsgebiet folgender Weine: der edler Aperitifwein „Rivesaltes“, der feurige Rotwein „Côtes du Roussillon“ und der Dessertwein „Banyuls“.

Weitere kulinarische Spezialitäten sind die „Tapenade“ (eine Olivenpaste mit Sardellen), die „Boules de Picolat„ (Fleischklöße mit Pilzen und Olivensoße), die „Daube“ (ein in Rotwein geschmortes Rindfleischragout) und traditionell Meeresfrüchte und Fisch.

In der Region wird vor allem katalanisch gesprochen, wie früher im 13.-14. Jahrhundert als die Stadt Perpignan Hauptstadt des Königreichs Mallorcas war.

 

Schön lässt es sich hier leben und freuen wir uns auf die nächste Partnerschaftsreise zu unseren Freunden in Prades!